ANZEIGE

Blasenbildung einfach und effektiv verhindern mit dem Blasenstopper

Viele Läufer haben mit Blasen und Wundreibung zu kämpfen. Grund sind die Scherkräfte, die zwischen dem Fußknochen und der Haut im Zwischengewebe entstehen.

Um diese Scherkräfte zu minimieren, muss die Reibung auf der Hautoberfläche reduziert werden, denn wer will schon nach monatelangem Training beim Wettkampf frühzeitig aussteigen, weil die Haut nicht mehr mit macht.

Idealer Problemlöser ist der Blasenstopper. Diese Klebepads bestehen aus dünnen Aufklebern, die im Inneren des Schuhs an der Problemstelle – also auf die Einlegesohle, in den Schaft des Schuhs oder die Schuhwand – aufgeklebt werden.

Durch die ultradünne glatte Oberfläche des Blasenstoppers wird die Reibung und somit die Scherkräfte verhindert. Der Blasenstopper ist schweißresistent und wasserdicht.

Die beste Strategie bei der Blasenvermeidung ist, es gar nicht so weit kommen zu lassen. Sobald eine unangenehme Reibung oder Schmerzen entstehen, anhalten und an dieser Stelle den mitgenommenen Blasenstopper aufkleben. Oder bekannte Problemstellen vorsorglich vor dem Lauf präparieren.

Der Blasenstopper hält deutlich länger als ein Blasenpflaster. Außerdem wird er nicht auf die Haut geklebt, sondern in den Schuh und dadurch kann es nicht zu Hautirritationen kommen.

Die Blasenstopper haben auch einen Zusatznutzen – sie kitten gleichzeitig Löcher, die im empfindlichen Mesh entstanden sind. So kann der Schuh einige Kilometer länger gelaufen werden.

Es gibt 4 Packungen mit unterschiedlichen Formen z.B. für die Ferse, den Ballen oder die Zehen.

Für weitere Infos: www.blasenberatung.de

Die Blasenstopper erhältst du ab 9,95 Euro z.B. im Wrightsockshop

0