• Transalpine Run 2021 Tag 3 auf Geröll Richtung Gipfel

Fotocredits: Transalpine Run Tag 1-7 von Andi Frank und K. Fengle

Der Dynafit Transalpine Run 2021 powered by Volkswagen R

7 Tage, 3 Länder, 2 Läufer

Einmal beim Transalpine Run (TAR) als Team über die Alpen zu laufen ist eine Herausforderung, der sich ganz verschiedene Trail-Läufer stellen und viele sprechen auch von der härtesten und schönsten Lauferfahrung ihres Lebens. Bei dem legendären Etappenrennen über die Alpen stellen sich 300 Teams einer abwechslungsreichen Strecke von 260,5 Kilometern und 15.030 Höhenmetern. Dieses Jahr findet es vom 04.-11.09.2021 statt.

300 Zweierteams aus 22 Nationen starteten am 4. September 2021 zur ersten Etappe von Hirschegg im Vorarlberger Kleinwalsertal nach Lech am Arlberg in Österreich. Der diesjährige TAR endete am 10.09.2021 nach nur sieben Tagesetappen in Prad am Stilfserjoch (ITA). 150 Teams bestritten den Lauf im Rahmen des RUN2 und damit die ersten beiden Etappen des legendären TAR.

Seit 15 Jahren veranstalten die Event-Experten der PLAN B Eventagentur die Alpenüberquerung im Zweierteam zu Fuß – eines der letzten Abenteuer unserer Zeit und ein einmaliger Traum für Hobby- und Profiläufer.

Der diesjährige Transalpine Run startete nach einem Pausenjahr mit einem emotionalen Wiedersehen der TAR-Familie in die 16. Edition: 900 Hobbyläufer und Trail-Profis standen bei besten Wetterbedingungen im Ortszentrum von Hirschegg im österreichischen Vorarlberg an der Startlinie. In sieben Tagesetappen laufen die TeilnehmerInnen nach Prad am Stilfserjoch (ITA). Das naturverbundene Kleinwalsertal bot mit seiner Kulisse den perfekten Startpunkt für den beliebten Trailrunning Wettbewerb.

Die kurze aber knackige Etappe 3 bescherte den Sportlern den mit Abstand längsten Tag seit Rennbeginn: Selbst die Siegerteams waren über eine Stunde länger auf der Strecke als am Vortag.

Streckenchef Martin Hafenmair: „Es war eine spektakuläre Etappe im Hochgebirge, mit Läufer, die absolut begeistert waren und auf fast 3.000 Metern Höhe eine irre Stimmung verbreitet haben. Das hat riesig Spaß gemacht!“

Mit Erfahrung läuft’s, so lässt zumindest das durchgehend starke Feld der Leader in diesem Jahr vermuten. Sowohl in den Kategorien Men, Women, Mixed als auch in der Master Wertung lagen Läufer vorne, die den Transalpine Run bereits gelaufen sind.

Die 5. Etappe war ein Bergsprint und brachte die Läufer an ihre Laktat-Grenzen. Rund 8,7 Kilometer und 940 Höhenmeter im Aufstieg – auf der kürzesten TAR-Etappe, mit einmaliger Ziellinie am Berg, zählt Schnelligkeit.

Auf der 6. Etappe liefen die Trailrunner umringt von Dreitausendern, unter ihnen der Piz Buin, durchliefen die Teams das Vernela Tal hinauf zum höchsten Punkt Fuorcla Zadrell (2.759 m). „Der anschließende Downhill ist enorm technisch“, sagte Martin Hafenmaier, TAR-Streckenchef seit einigen Jahren. Er empfindet die 47 Kilometer dieser Strecke als extrem abwechslungsreich. „Die Königsetappe fordert die Teams in jeder Hinsicht.“

Konstant war die TAR-Gesamtwertung über die Etappen bei allen Kategorien, die Führungsspitze blieb über die Tage unverändert.

Der letzte Länderwechsel war auf der finalen Etappe des TAR 2021, von Scoul nach Prad am Stilfserjoch. Zum letzten Mal in diesem Jahr kündigte der Song „Highway To Hell“ um kurz vor 7 Uhr morgens den Startschuss einer TAR-Etappe an. Kurz nach 7 Uhr ist der Startbereich am Ortsrand von Scoul menschenleer und die Zweier-Teams sind auf der Strecke.

Die Gesamtsieger des Transalpine Run 2021 stehen fest:

MEN
Die TAR-Sieger in der Kategorie Men stehen fest: die Schweizer Martin Lustenberger und Ramon Manetsch, Team Gantrischbike. ch-Marathon Team Kriens, manifestieren ihre starke Leistung beim diesjährigen TAR. Mit einer Gesamtzeit von 25:35:20 beansprucht das erfolgreiche Duo den obersten Podestplatz für sich.

WOMEN
Ida-Sophie Hegemann und Eli Anne Dvergsdal, Team DYNAFIT Squad x The North Face, siegen. Sie gewinnen den TAR mit einer Gesamtzeit von 31:49:56. „Für mich war es dieses Mal körperlich leichter, dafür mental schwieriger“, sagt Ida-Sophie einige Zeit nach dem Zieleinlauf. Glücklich und stolz über den erneuten Sieg ergänzt sie: „Es kann dort oben immer etwas passieren. Wir hatten zwar einen guten Vorsprung durch die vorherigen Etappen. Aber im technischen Gelände, insbesondere im Downhill, kann sich das schnell ändern, wenn man umknickt zum Beispiel.“

Rang 2 in der Gesamtwertung geht an Andrea Zogsberger und Christina Stadelmann, die als DYNAFIT Trailhero Girls (siehe Interview vor dem TAR untenstehend).

MASTER MEN
Das Südtiroler Team Stilfserjoch Stelvio Marathon, Anton Steiner und Andreas Kristandl, tragen den Gesamtsieg.

MASTER WOMEN
In der Gesamtwertung Master Women verbleiben Stephanie Gil und Sonja Herbst aus dem Team Laufsport Saukel by DYNAFIT, mit einer Zeit von 37:49:24 auf Platz 1.

SENIOR MASTER MEN
Sieger in der Gesamtwertung Senior Master Men sind Stefan Lang und Thomas Miksch vom Team Allgäu Outlet Raceteam (33:16:46).

MIXED
Stephanie Kröll und Martin Kaschmann, Team Mountainshop Hörhager, dominierten den Transalpine Run in der Kategorie Mixed über die gesamte Strecke.

MASTER MIXED
In der Gesamtwertung der Kategorie Master Mixed Teams auf Rang 1 platzieren sich Lord Jens Kramer (bei uns im Podcast zur Vorbereitung auf den TAR) und Teamkollegin Irene Senfter, Team Skinfit International (34:51:18).

SENIOR MASTER MIXED
In der Wertung Senior Master Mixed sind Marc und Priska Küffer, Team Prima, auf Platz 1 geführt (38:47:06).

80 % der gemeldeten Teams finishen auch letzte Etappe
570 Läufer und insgesamt 285 gemeldete Teams starteten bei der ersten Etappe des DYNAFIT Transalpine Run powered by Volkswagen R. Nach sieben Tagen, rund 235 Kilometern und 13.420 Höhenmetern im Aufstieg finishen 225 Teams in Prad am Stilfserjoch. Somit erreichen fast 80% der gemeldeten Teams das Ziel in Italien.

Quelle: Geschwister Zack PR

Wie man sich zu zweit auf Etappenrennen vorbereitet und gesund ins Ziel kommt

Ein Podcast-Talk mit Lord Jens Kramer über besondere Laufherausforderungen, Teamgeist, Leidenschaft und ungewöhnliche Trainingstipps

„Lord Jens Kramer“ ist seit 15 Jahren passionierter Trailrunner und gehört mit seiner Teampartnerin zu rund 300 Zweier-Teams, die beim diesjährigen „Transalpine Run“ zu einem verrückten Laufabenteuer zu Fuß über die Alpen aufbrechen: 8 Tage, 260 Kilometer und 15.030 Höhenmeter – es geht durch Österreich, die Schweiz und Italien. Jens hat zweimal diesen legendären Lauf gewinnen können und bereitet sich zeitgleich auch noch auf einen weiteren Lebenstraum vor: den Marathon des Sables – ein abgefahrenes Rennen durch die Wüste, das auch 8 Tage dauert und ganz andere Herausforderungen mit sich bringt. Wie sich der Familienvater mit Sauna-Training und Tiefschnee-Einheiten fit macht, wie er Job, Familie und Laufen unter einen Hut bringt – darum geht es in dieser Folge.

Im RUNTiMES-Podcast erzählt er von der Kraft der Natur, wie man sich am besten auf ein Teamrennen vorbereitet und was man über Etappenrennen wissen sollte, bevor man sich der Herausforderung stellt. Hier kannst du ihn anhören.

2 Frauen-Teams über ihre Vorbereitung, Motivation, Träume, Teamgeist und
das große Ziel, es gemeinsam zu schaffen

transalpine run fotografiert von Timo Fritzenwenger

Team Eileen und Theresa: Das erste Mal – wie man sich auf eines der härtesten und spektakulärsten Etappenrennen der Welt vorbereitet

Eileen Arndt und Theresa Herfert erfüllen sich einen großen Traum und gehen beim diesjährigen Transalpine Run gemeinsam an den Start. Wie sie für diese Heldenreise trainiert haben, worauf sie sich am meisten freuen und was sie besonders herausfordert – darüber sprechen die „Gute Laune Menschen“ in diesem Interview. Weiterlesen

Team Christina und Andrea: Die große Herausforderung – wie es zu diesem Traum und der Motivation kam, dieses Jahr an den Start zu gehen

Als Kind hat Christina Stadelmann ihren Vater beim TAR mit dem Mountainbike begleitet und immer den Wunsch gehegt, eines Tages selbst an den Start zu gehen.

In diesem Jahr ist es auch für Christina so weit: gemeinsam mit Andrea Zogsberger will sich die Österreicherin einem der spektakulärsten Trailrunning-Events der Welt stellen. Im Interview erzählen die beiden Läuferinnen von den Tücken und Freuden der Vorbereitung, über mentale Stärke, Zusammenhalt und was sie sich vom Rennen erhoffen. Weiterlesen

transalpine run

Fotocredits: Timo Fritzenwenger