Ultraleichter Kopfschutz von H.A.D.

Von der Redaktion getestet: H.A.D. Ultralight Cap

H.A.D. Ultralight Cap

Eine ungewöhnlich unkomplizierte Kopfbedeckung

Erst erscheint sie mir etwas „prollig“ – doch mit der Zeit lerne ich diese Kappe immer mehr zu schätzen. Denn so leicht, schnell zu verstauen und griffbereit waren meine bisherigen Laufkappen nie.

Was dahinter steckt

Bei der Ultralight Cap von H.A.D. handelt es sich, wie der Name schon verrät, um eine sehr leichte Kappe, die in jede Tasche passt und für verschiedenste Sportarten konzipiert wurde: fürs Trailrunning, Straßenrennen, Wandern und Co.

H.A.D. Ultralight CapErster Eindruck

Liebe auf den ersten Blick ist es nicht gerade – die Kappe sieht zumindest bei mir etwas eigenwillig aus. Ich habe zwar schon öfter Sportler gesehen, die den kleinen Schirm umklappen und diese Art von Kappen stylisch finden, aber bei mir sorgt es eher für schmunzelnde Blicke.

Allerdings fühlt die Kappe sich sofort gut an, ist wirklich außerordentlich leicht und hat einen entscheidenden Vorteil: man kann sie schnell und einfach „zusammenknüllen“ und in die Hosentasche oder den Trailrucksack stecken. Sie passt in jede Faust und da sie kaum etwas wiegt, lässt sie sich hervorragend mitnehmen.

Was mich neben der Leichtigkeit und Unkompliziertheit begeistert, ist die Atmungsaktivität, die Kappe trocknet sehr schnell und man kann ganz ungestört trainieren.

H.A.D. Ultralight CapPassform und Tragekomfort

Der Tragekomfort ist hoch, man spürt die federleichte Kappe kaum auf dem Kopf.

Der Schirm ist nicht sehr groß, das Material ist atmungsaktiv und besteht voll und ganz aus Stretchmaterial, das sich gut anpasst und die Handhabung so einfach macht.

Die Größe der Kappe ist für einen Kopfumfang zwischen 53 und 62cm zu empfehlen.

Für Sportler mit langen Haaren ist die Kappe nicht ganz optimal, da sie nur mit einem tiefsitzenden Zopf oder „Pferdeschwanz“ getragen werden kann.

Einsatzbereich

Die H.A.D. Ultralight Cap ist ein toller Begleiter beim „Kilometersammeln“ an sonnigen Tagen. Ich habe sie bei Bergläufen und langen Einheiten immer gern dabei. Da man sie schnell und unkompliziert verstauen und aufziehen kann, ist sie für alle Trailabenteuer und Langstreckenläufe an Sonnentagen perfekt geeignet. Auch bei langen Wanderungen und im Outdoor-Gym konnte mich die Kappe überzeugen.

Fazit

Was die Optik betrifft, sicherlich Geschmackssache – aber in ihrer Funktionalität ist die H.A.D. Ultralight Cap auf jeden Fall eine sinnvolle Hilfe, vor allem für Sportler, die viel und lange im Freien oder in der Höhe trainieren.

H.A.D. Ultralight CapFür welche Läufertypen ist die H.A.D. Ultralight Cap geeignet?

Gerade wenn das Wetter schnell mal wechselt, wie in den Bergen, macht es absolut Sinn, solch eine leichte und faltbare Kopfbedeckung einzupacken.

Am besten geeignet ist die Cap für Trailläufer, die einen Kopfschutz fürs Training oder für Wettkämpfe suchen, der sich sehr schnell und einfach verstauen lässt und kaum Platz in Anspruch nimmt.

Auch für Etappenrennen, Marathon oder Langstreckentraining sowie Wanderungen eine gute Wahl, um sich vor hoher Sonneneinstrahlung zu schützen.

Stärken

  • Kopf- und Sonnenschutz mit enormer Leichtigkeit
  • Angenehme Passform
  • Hohe Atmungsaktivität
  • Sehr unkompliziert – passt in jede Tasche

Getestetes Einsatzgebiet: Kurze, mittlere und lange Läufe im Sommer

Testzeitraum: 5 Wochen

H.A.D. Ultralight CapHauptmerkmale

  • Ultraleicht
  • Stretchy
  • Atmungsaktiv dank umlaufender Mesh-Einsätze
  • Schnelltrocknend
  • Enorme Leichtigkeit
  • Reflektoren

Preis: 28 Euro

Gewicht: 25g

Die Kappe gibt es auch in anderen Farbvarianten.

Weitere Produktnews von der Redaktion getestet: Laufschuhe, Accessoires, Sporternährung.