stadtlauf in südtirol mit tabitha

Ons schnellster Wettkampfschuh – der Cloudboom Echo

Von der Redaktion getestet: Cloudboom Echo von On

cloudboom echo mit verpackung von on

Speed und Freiheit für bessere Laufzeiten

Passend zu den ersten Rennen und den Olympischen Spielen kommt der schnellste Schuh der bisherigen On-Kollektion auf den Markt und wird auch von einigen Athleten bei den Olympischen Spielen in Tokio getragen. Wir haben den Cloudboom Echo mit seinem „Carbon Speedboard“ ausführlich getestet – hier das Ergebnis.

Was dahinter steckt

Beim Cloudboom Echo handelt es sich um einen nagelneuen Wettkampfschuh für Straßenläufe, der voll und ganz auf Performance setzt und als Elite-Marathonschuh den Athleten beim Erreichen neuer Bestzeiten helfen soll. Entwickelt wurde das Modell unter Mitwirkung einiger Top-Läufer. Das Motto des Schuhs lautet „überhole dein Echo“. Nun sind mir noch keine Rekorde gelungen – aber der Schuh macht durchaus Lust auf Speed.

On ist eine Firma in der Schweiz, die von drei Freunden gegründet wurde. Die Laufschuhe erkennt man sofort an der bekannten „Cloud-Technologie“. Die On-Modelle haben das erste patentierte Dämpfungssystem, das nur bei der Landung aktiviert wird.

Erster Eindruck des Cloudboom Echo

Interessant ist die Verpackung des Schuhs, die einen auf eine Entdeckungsreise in die Entwicklung des Modells einlädt und fast zu schön zum Wegwerfen ist.

Mir fällt als erstes die enorme Leichtigkeit auf, als ich den Schuh in den Händen halte. Was sonst noch sofort ins Auge sticht ist die typische On-Sohle mit Cloudtechnologie und das sehr feine perforierte Obermaterial. Die Verarbeitung ist insgesamt sehr hochwertig. Die gezielten Verstärkungen sorgen sowohl für Belüftung als auch für ein sicheres Gefühl und etwas besseren Halt in Kurven.

Die Optik gefällt mir: Das Design wirkt auf manchen sicher etwas eigenwillig, verzichtet aber auf unnötigen Schnickschnack. Die Farbgebung (weiß/grün) ist sommerlich.

Passform, Abrollverhalten, Dämpfungseigenschaften und Grip

Die Passform ist für mich optimal: Hinten sicher, vorne geräumig. Das Obermaterial liegt kaum spürbar auf der Haut, ist deutlich feiner und atmungsaktiver als bei anderen Laufschuhen. Ich habe den Schuh auch barfuß gut beim Testen tragen können.

Im Vorfußbereich hat mein Fuß genug Platz und wird nicht eingeengt, unterm Fuß bleibt es weich und federnd, ohne dabei das Gefühl für den Boden zu verlieren.

Das Aufsetzen ist sehr angenehm, ich laufe ohnehin über den Mittelfuß und fühle mich daher sofort wie „zu Hause“ – weil der Schuh einen direkt in eine Vorwärts-Bewegung bringt. Die Abrollbewegung wirkt sehr natürlich und fließend.

tabitha mit dem cloudboom echo beim lauf in südtirol

Carbon ist schon seit einiger Zeit auch in der Wettkampfschuh-Entwicklung sehr angesagt und konnte auch schon vielen Profi- und Hobby-Athleten zur ein oder anderen Bestzeit verhelfen. Das stark gebogene Carbon Speedboard im Cloudboom Echo bewirkt beim Laufen einen kraftvollen Schub. In Kombination mit der Cloudtechnologie fühlt man sich tatsächlich schneller und effektiver – vor allem bei Tempoeinheiten und auch bei Intervallen. Aber auch bei langen Läufen hat mich der Schuh beim Testen überzeugt, weil man sich frei und agil bewegen kann, keine Energie verschenkt und die Bodenkontaktzeit optimal ausgenutzt und kurz ausfällt.

Die Außensohle ist strapazierfähig. Ihre Gummimischung soll mit einer spezifischen Geometrie die Bodenkontaktfläche erhöhen und so für maximale Effizienz sorgen, auch bei nassem Laufwetter. Bei meinen Testläufen war kein Regenwetter dabei, von daher kann ich nicht beurteilen, ob die Schuhe auch auf nassem Teer gute Traktion bieten, aber auf den getesteten Untergründen erwies sie sich als vertrauenswürdig.

Auf Teer ist der Schuh top, auf Waldwegen und steinreichen Pfaden lädt die Außensohlenkonstruktion immer mal wieder zum Steinchen-Sammeln ein, was stört. Aber der Schuh ist eigentlich auch nur für Asphalt und Straßenrennen konzipiert.

Einsatzbereich – für welche Strecken ist der Cloudboom Echo zu empfehlen?

Der Cloudboom Echo ist ein ultraleichter Schuh für schnelle Straßenrennen und Marathons. Auf allen ebenen und harten Untergründen macht er einen sehr guten Job, im Wald eher nicht zu empfehlen. Auch für Ultra-Strecken auf Teer kann der Cloudboom Ultra gut zum Einsatz kommen.

Fazit

Der Cloudboom Echo ist sehr leicht und schnell, aber trotzdem bequem. Der Schuh macht im Training sehr viel Spaß, so dass es schwerfällt, ihn nur als reinen Wettkampfschuh zu nutzen. Für mich der bislang beste Schuh von On. Der Der Cloudboom Echo ist nicht gerade ein Schnäppchen, aber bietet eine Menge Lauffreude.

Für welche Läufertypen ist der Cloudboom Echo geeignet?

Wer einen Schuh sucht, um bei 10 Kilometerläufen, beim Halbmarathon oder Marathon seine Bestzeit zu knacken, oder einfach gern im Training auf verschiedensten Streckenlängen einen sehr leichten Laufschuh mit gutem „Bounce“ und Speed sucht, dem ist der Cloudboom Echo auf jeden Fall zu empfehlen.

Am besten geeignet ist der Cloudboom Echo für leichte und normal-schwere Läufer.

Perfekt für Mittelfuß und Vorfußläufer, aber auch für Fersenläufer, die sich anfangs vielleicht erst mal an den „Vorwärtsdrang“ gewöhnen müssen. Wer es eher luftig und im Vorfußbereich etwas breiter mag, wird sich in dem On-Schuh sehr wohlfühlen.

Ideal an warmen, trockenen Lauftagen im Frühjahr, Sommer und Herbst.

box des cloudboom echo von on

Stärken:

  • Schnelles dynamisches Laufgefühl
  • Sehr angenehme Passform
  • Hohe Atmungsaktivität
  • Platz im Vorfußbereich
  • Extreme Leichtigkeit

Getestetes Einsatzgebiet: Kurze, mittlere und lange Läufe auf festem Untergrund. Beim Intervalltraining und bei Tempoeinheiten.

Testzeitraum: 4 Wochen

Hauptmerkmale

  • Extrem gebogenes Carbon Speedboard®
  • Ultraleichte Bauweise
  • Mesh-Obermaterial aus 100% Recycling-Polyester
  • Gummimischung in Außensohle für maximale Effizienz
  • Entwickelt mit Top-Athleten

Gewicht: 211g (Größe 41)

Preis: 250 Euro

Hinweis zur Pflege

Damit der Schuh nicht vorzeitig verschleißt, sollte er auf keinen Fall zum Reinigen in die Waschmaschine gegeben werden, sondern mit einer weichen Bürste oder einem feuchten Tuch abgeputzt werden. Nach dem Laufen den Schuh nicht in die Sonne stellen. Wenn man stark geschwitzt hat, hilft es die Sohlen rauszunehmen und Schuh samt Sohlen auslüften lassen. Wie alle Laufschuhe sollte auch der Cloudboom Echo zwischen den Läufen ein bis zwei Tage pausieren dürfen, dann hält er auch länger.

Weitere Produktvorstellungen findest du in den Produktnews.